DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Fachzeitschrift über Kreationismus

Nature berichtet in der neusten Aufgabe, dass eine kostenlose „Fachzeitschrift“ über den Kreationismus gegründet wird, „Answers Research Journal“. Die darin erscheinenden Artikel sollen dem in der Wissenschaft üblichen Bewertung durch „die besten Experten, die uns durch ein großes Netzwerk hochqualifizierter kreationistischer Forscher, Wissenschaftler und Theologen verfügbar sind, die die besten Denker in ihrem Bereich der Kreationismus-Wissenschaft sind“ (Übersetzung von mir von der Webseite der Zeitschrift) unterworfen sein.

Die Gruppe, die diese Zeitschrift gründet, nennt sich „Answers in Genesis“, was ja auch schon zeigt, wie ergebnisoffen die „Forschung“ sein wird.

Momentan befinden sich auf der Webseite genau drei Artikel. Weiterlesen

Advertisements

25. Januar 2008 Posted by | Öffentlichkeit, Biologie, Geologie, Religion | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Labor-Geschichten: Widerspruch

Meine Messungen, die ich mit einigen wiederaufgetauchten Sensoren durchführen konnte, verhalten sich nicht so, wie es sich für brave Messungen gehört… Ich habe erst ein paar Mal gemessen, dann die Sensoren vertauscht, nochmal gemessen – und etwas anderes herausbekommen. Pfui, Sensoren, so was gehört sich doch nicht! Das bedeutet viele zusätzliche Stunden Strafarbeit im Labor – nur leider nicht nur für die frechen Sensoren, sondern auch für mich…

25. Januar 2008 Posted by | Dissertation, Labor-Geschichten | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein neues Zeitalter ist angebrochen

… und zwar im Jahr 1800 mit der industriellen Revolution. Das neue Zeitalter soll Anthropozän heißen, wie heise.de berichtet. Der Vorschlag dazu kommt von Wissenschaftler, die argumentieren, dass der Mensch seit der industriellen Revolution so starke Veränderungen an der Welt verursacht hat, dass die Einführung des neuen Erdzeitalters angemessen erscheint. Heise online schreibt:

„Die Menschen haben seit 1800 eine massive Zunahme der Erosion und der Entwässerung der Kontinente durch Landwirtschaft, Verbauung und Flussbegradigungen verursacht, was sich lithostratigrafisch niederschlage. Dazu kommt, dass der CO2-Gehalt in der Atmosphäre um ein Drittel höher als in vorindustriellen Zeiten liegt, der Methan-Gehalt hat sich verdoppelt. Nach Vorhersagen könnte sich langfristig eine Erwärmung wie im Tertiär ereignen.“

Vielleicht ist diese Schritt tatsächlich nötig und sinnvoll, so dass die durch den Menschen verursachten Veränderungen etwas mehr ins Bewusstsein rücken, ob im positiven oder negativen Sinn. Nur dann können diese im Moment ja nur unabsichtlich entstehenden Effekte vielleicht beeinflusst werden.

25. Januar 2008 Posted by | Geologie, Klima | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar