DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Und weg…

Unser Paper, das mit den zwei Seiten Referee-Fragen, ist akzeptiert wurden. 🙂 Jetzt warten wir nur noch auf die print proofs, die dann noch einmal korrekturgelesen werden müssen, und dann wird es veröffentlicht. Endlich, ich kann das Zeug im Moment nicht mehr sehen.

Auch auf anderer Front gute Nachrichten: Durch meine vielen wiederholten Temperaturmessungen haben ich endlich eine brauchbare Statistik und auch einen messbaren Unterschied der Temperaturen gefunden, der signifikant ist (d.h. auch durch die Fehlerbalken nicht erklärbar).

Genau der richtige Zeitpunkt für einen Urlaub also. 🙂 Ich bin drei Wochen nicht da, werde mich auch hier erst nach Ostern wieder zu Wort melden. Vermutlich der letzte Urlaub vor dem Endspurt der Dissertation, ein wenig Kraft und Ruhe tanken. Bis dann also.

Advertisements

29. Februar 2008 Posted by | Dissertation, In eigener Sache, Labor-Geschichten | , , , , | 2 Kommentare

Feuer frei

Der amerikanische Spionagesatellit, der außer Kontrolle geraten ist, soll abgeschossen werden. Das hätte den Vorteil, dass der giftige Treibstoff sowie die meisten Trümmerteile beim Wiedereintritt in die Atmosphäre verglühen – und natürlich auch, dass die Technologie nicht in Hände geraten kann, die den Amerikanern nicht gefallen (und vermutlich uns Europäern genauso wenig).

Es gibt Spekulationen, dass der Abschuss heute nacht bei der Mondfinsternis geschehen soll. Das wäre insofern praktisch, weil man dann genauer per Teleskop verfolgen kann, was mit den Trümmern passiert, ohne dass der Mond blendet. Das Space Shuttle ist auch wieder zu Hause, also kann man wohl nur sagen: Feuer frei.

Hier noch ein Video, in dem Phil Plait vom Bad Astronomy Blog noch mehr über dieses Thema erzählt:

20. Februar 2008 Posted by | Raumflug | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mondfinsternis

Heute Nacht findet eine totale Mondfinsternis statt, leider in Mitteleuropa mitten in der Nacht, so dass man sich schon zwei Mal überlegt, ob man aufsteht, um sie anzuschauen. Die Totalität beginnt um 4.01 Uhr MEZ und endet um 4.51 Uhr MEZ.

Dabei verschwindet der Mond nicht einfach, sondern nimmt einen dunkelroten Farbton an. Das liegt an demselben Grund, aus dem der Himmel blau ist: Das blaue Licht wird von der Erdatmosphäre stärker gestreut als das rote, so dass nur der rote Rest beim Mond ankommt. Die Atmpsphäre der Erde würde vom Mond aus betrachtet in dem Moment also rot aussehen.

Hier gibt es ein schönes Bild, das diesen Vorgang erklärt:

Dieses Bild stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Der Urheber des Bildes ist TheWusa.

20. Februar 2008 Posted by | Astronomie, Physik | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nanotechnologie ist Teufelszeug

perchten49_204303.jpgNanotechnologie wird besonders von religiösen Menschen in den USA aus moralischen Gründen abgelehnt. Dies hat eine Untersuchung der Wisconsin-Madison Universität ergeben. In Amerika finden nur etwa 30 Prozent der Menschen Nanotechnologie moralisch akzeptabel, in den untersuchten Ländern in Europa immerhin zwischen 54 Prozent (UK) bis 72 Prozent (Frankreich).Der Autor der Studie erklärt den Unterschied mit der stärkeren Religiösität der Amerikaner. Die Menschen denken, dass „Wissenschaftler Gott spielen wenn sie Materialien erzeugen, die nicht natürlicherweise in der Natur vorkommen, besonders dort, wo Nanotechnologie und Biotechnologie ineinandergreifen“ (Übersetzung von mir).

Ich will nicht jeglichen Einsatz von Nanotechnologie ohne Unterscheidungen rechtfertigen, aber die Einstellung, neues nur deswegen abzulehnen, weil die Menschen es geschaffen haben und es so nicht in der Natur vorkommt, kommt mir doch sehr einseitig und sinnlos vor.

Ich frage mich, warum dann nicht die restlichen 70 Prozent der Amerikaner als Amish leben, wenn sie alle moderne Technologie als unmoralischen Eingriff in die Schöpfung interpretieren. Auch Plastik kommt in der Natur so nicht vor, wird aber offensichtlich nicht von einem großen Teil der Amerikaner abgelehnt.

Bild: © Schneeflockerl / PIXELIO

University of Wisconsin-Madison (2008, February 15). Religion Colors Americans‘ Views Of Nanotechnology. ScienceDaily.

17. Februar 2008 Posted by | Öffentlichkeit, Physik, Religion | , , , , , | 2 Kommentare

„ISS zum letzten Mal sichtbar“

Eben im Radio gehört: „Die Internationale Raumstation ist heute zum letzten Mal von Bayern aus sichtbar.“ Oh, wissen die Moderatoren da etwas, was ich nicht weiß? Wird die ISS abstürzen? Oder ihre Umlaufbahn so ändern, dass sie nie wieder über Süddeutschland fliegt??

Ich nehme an, jemand beim Radiosender hat die – sehr schöne – Seite Heavens Above gefunden. Dort kann man für seine Position angeben, wann welche Satelliten oder die Raumstation bei einem sichtbar sind.

Tatsächlich kommt dann dabei heraus, dass die ISS für die nächsten Tage nicht mehr bei uns sichtbar sein wird – aber dann ab dem 20.02. wieder in etwa ein Mal am Tag. Und was lernen wir daraus? Da hat jemand dem Moderator einen Ausdruck mit den nächsten Terminen gemacht, an der man die ISS sehen kann – und der endet dann eben irgendwann. Also ist die ISS zum letzten Mal sichtbar… *Kopfschüttel*

16. Februar 2008 Posted by | Raumflug | , , , | 2 Kommentare