DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Computer-Freude

Nachdem ich für meinen nächsten Artikeln ein paar schöne Grafiken erstellen wollte und das Programm dafür, das beim Mac auf X11 basiert, andauernd abgestürzt ist, wollte ich zusätzlich dann Windows installieren. Die Installation von der 64bit Version von Windows XP auf dem MacPro funktionierte dann auch einwandfrei, nachdem ich die Treiber per Hand installieren musste (habe zum Glück eine Anleitung dafür gefunden, die das ganz leicht machte). Leider unterstützt das Programm, das es erlaubt, die Windows-Programme direkt von der Mac OSX – Oberfläche aus auszuführen (Parallels), aber keine 64bit-Versionen, so dass ich im Moment noch immer Windows einzeln booten muss. Sehr umständlich, das alles.

Ich habe auch ausprobiert, Windows XP in der 32bit Version virtuell zu installieren, aber das ist dann so langsam, dass die 3d-Bilder auch nicht vernünftig erzeugt werden. Schade. Jetzt hoffe ich, dass Parallels bald auch 64bit Versionen unterstützt, so dass ich meine native Windows-Installation dort auch verwenden kann. Insgesamt ist viel Zeit für die Einrichtung des Computers draufgegangen…
Einer meiner Kollegen hat ein russisches Sprichwort zitiert: „Wenn du keine Probleme hast, kauf ein Schwein.“ Das Schwein könnte man auch gut durch Computer ersetzen… 😉

Advertisements

12. Juli 2008 Posted by | Computer | , , | Hinterlasse einen Kommentar