DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Schon wieder unterwegs und trotzdem Schreiben

Wie ich eben schon bei den Wissenslogs geschrieben habe, bin ich ab nächster Woche schon wieder unterwegs. Der Anlass ist sehr erfreulich, bei unserem Experiment auf der ISS wird übernächste Woche ein kleiner Teil durchgeführt, der zu meiner Doktorarbeit gehört. Ich darf mit nach Russland fahren und dort im Kontrollzentrum dabeisein, wenn der Kosmonaut das Experiment durchführt. Wird alles sehr spannend. 🙂

Neben der Vorbereitung des Experiments und „Rumspielerei“ mit meinem neuen Mac schreibe ich im Moment auch an meinem nächsten Paper. Das macht einerseits Spaß, ich schreibe gerne und habe auch schöne Experimente zum Vorzeigen, denke ich. Andererseits finde ich es wirklich stressig, hier kommt es darauf an, alles richtig zu machen und keine dummen (oder sonstwelche ;)) Fehler einzubauen. Na ja, mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als alles so gut zu machen, wie es geht, und trotzdem das Schreiben und Berichten zu genießen.

Advertisements

17. Juli 2008 Posted by | Dissertation, Physik, Raumflug, Wissenschaft | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Überleben im Weltraum

How long could you survive in the vacuum of space?

Ich könnte ohne Schutzanzug im Vakuum des Weltalls angeblich eine Minute und 5 Sekunden überleben, wie diese Webseite behauptet (gefunden beim GrrlScientist). Natürlich (und glücklicherweise) wäre ich nicht die ganze Zeit bei Bewusstsein, man wird anscheinend nach 10 – 15 Sekunden ohnmächtig, wenn der Sauerstoffgehalt im Gehirn zu weit abgefallen ist. Die Haut rettet einen vor einer Explosion, und man erfriert auch nicht sofort, da die Wärme nicht instantan vom Körper wegtransportiert wird.

Wie ein Besucher beim GrrlScientist berichtet, passierte bei der NASA einmal ein Unfall: eine Versuchsperson wurde in einer Vakuumkammer durch einen kaputten Schutzanzug einem Vakuum ausgesetzt. Er blieb für etwa 14 Sekunden bei Bewusstsein, was in etwas der Zeit entspricht, in der das Blut ohne Sauerstoff von der Lunge das Gehirn erreicht. Es wurde nach 15 Sekunden damit begonnen, die Kammer wieder zu belüften, und die Person hat bei dem Äquivalent einer Höhe von 4600 m das Bewusstsein wiedererlangt. Später hat er berichtet, dass seine letzte bewusste Erinnerung daran war, wie das Wasser auf seiner Zunge begann zu kochen. Na, wer will das mal freiwillig ausprobieren?

12. April 2008 Posted by | Humor, Raumflug | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Virgle – Kolonisierung vom Mars

Nur eine kurze Meldung, die noch heute rausgehen sollte:

Google und Virgin Groups teilen die Gründung von Virgle mit, mit dem eine permanente Siedlung auf dem Mars errichtet werden soll.

Im Moment werden die ersten Freiwilligen für den Pionierflug gesucht.

PS: Interessant ist auch der neue Roboter der ISS, der „Dextre der Großartige“ genannt werden will. 🙂

1. April 2008 Posted by | Geologie, Raumflug | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Feuer frei

Der amerikanische Spionagesatellit, der außer Kontrolle geraten ist, soll abgeschossen werden. Das hätte den Vorteil, dass der giftige Treibstoff sowie die meisten Trümmerteile beim Wiedereintritt in die Atmosphäre verglühen – und natürlich auch, dass die Technologie nicht in Hände geraten kann, die den Amerikanern nicht gefallen (und vermutlich uns Europäern genauso wenig).

Es gibt Spekulationen, dass der Abschuss heute nacht bei der Mondfinsternis geschehen soll. Das wäre insofern praktisch, weil man dann genauer per Teleskop verfolgen kann, was mit den Trümmern passiert, ohne dass der Mond blendet. Das Space Shuttle ist auch wieder zu Hause, also kann man wohl nur sagen: Feuer frei.

Hier noch ein Video, in dem Phil Plait vom Bad Astronomy Blog noch mehr über dieses Thema erzählt:

20. Februar 2008 Posted by | Raumflug | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

„ISS zum letzten Mal sichtbar“

Eben im Radio gehört: „Die Internationale Raumstation ist heute zum letzten Mal von Bayern aus sichtbar.“ Oh, wissen die Moderatoren da etwas, was ich nicht weiß? Wird die ISS abstürzen? Oder ihre Umlaufbahn so ändern, dass sie nie wieder über Süddeutschland fliegt??

Ich nehme an, jemand beim Radiosender hat die – sehr schöne – Seite Heavens Above gefunden. Dort kann man für seine Position angeben, wann welche Satelliten oder die Raumstation bei einem sichtbar sind.

Tatsächlich kommt dann dabei heraus, dass die ISS für die nächsten Tage nicht mehr bei uns sichtbar sein wird – aber dann ab dem 20.02. wieder in etwa ein Mal am Tag. Und was lernen wir daraus? Da hat jemand dem Moderator einen Ausdruck mit den nächsten Terminen gemacht, an der man die ISS sehen kann – und der endet dann eben irgendwann. Also ist die ISS zum letzten Mal sichtbar… *Kopfschüttel*

16. Februar 2008 Posted by | Raumflug | , , , | 2 Kommentare