DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Artikel schreiben

Der neue Artikel, an dem ich seit einer gefühlten Ewigkeit schreibe, macht nur langsam Fortschritte. Immer, wenn ich mich mit einem der Co-Autoren zusammensetze, entstehen neue Ideen, was noch unbedingt analysiert, ausprobiert und gemacht werden muss. Und das Problem ist: Das sind alles gute und sinnvolle Sachen…

Ich bin also am Analysieren, Auswerten und Tun, während fast alle anderen im Urlaub sind… Und dann muss ich irgendwann das ganze Zeugs, das ich dann zusammengesammelt habe, so zusammenkürzen, dass es auf die geplanten vier Seiten passt. Na ja, mein Prof meinte letztens, aus dem Stoff könne ich auch fünf Paper machen. Vielleicht gehen die nächsten vier dann ein bisschen schneller 😉

Nebenbei sind wir jetzt dabei, das Rack für den für nächstes Jahr geplanten Parabelflug aufzubauen, nachdem der Laborplatz endlich frei geworden ist. Nach der vielen Zeit beim Auswerten am Computer in den letzten Wochen war es schön, wieder einmal ein bisschen Laborluft zu atmen.

Advertisements

26. August 2008 Posted by | Dissertation | , , , | 1 Kommentar

Schon wieder unterwegs und trotzdem Schreiben

Wie ich eben schon bei den Wissenslogs geschrieben habe, bin ich ab nächster Woche schon wieder unterwegs. Der Anlass ist sehr erfreulich, bei unserem Experiment auf der ISS wird übernächste Woche ein kleiner Teil durchgeführt, der zu meiner Doktorarbeit gehört. Ich darf mit nach Russland fahren und dort im Kontrollzentrum dabeisein, wenn der Kosmonaut das Experiment durchführt. Wird alles sehr spannend. 🙂

Neben der Vorbereitung des Experiments und „Rumspielerei“ mit meinem neuen Mac schreibe ich im Moment auch an meinem nächsten Paper. Das macht einerseits Spaß, ich schreibe gerne und habe auch schöne Experimente zum Vorzeigen, denke ich. Andererseits finde ich es wirklich stressig, hier kommt es darauf an, alles richtig zu machen und keine dummen (oder sonstwelche ;)) Fehler einzubauen. Na ja, mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als alles so gut zu machen, wie es geht, und trotzdem das Schreiben und Berichten zu genießen.

17. Juli 2008 Posted by | Dissertation, Physik, Raumflug, Wissenschaft | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Geklaute Wissenschaft?

Ich war letzte Woche auf einer Klausurtagung mit meiner Gruppe aus dem Institut und auch einigen anderen Wissenschaftlern, die sich ebenfalls mit Komplexen Plasmen beschäftigen. Dort habe ich einen Vortrag über meine topaktuelle Forschung gehalten, die noch nicht publiziert ist – ein Vortrag, der gut angekommen ist und auch einige Fragen von den Externen gebracht hat.

Nun hat mir mein Betreuer geraten, möglichst schnell zu publizieren, damit niemand den Versuch nachmacht, ihn billig und schnell zusammenschreibt und vor uns veröffentlicht. Ich hatte eh vor, schnell einen Artikel zu schreiben, aber dass diese Gefahr besteht, finde ich doch wirklich schade.

Ist aber wohl alles schon vorgekommen. 😦 Nun ja, jetzt heißt es also schreiben, abschicken und erst dann weiter experimentieren.

6. Juli 2008 Posted by | Dissertation, Wissenschaft | , | Hinterlasse einen Kommentar

Zwei Seiten Fragen…

Ich habe diese Woche endlich die Referee-Berichte zu meinem letzten Artikel bekommen. Der eine war perfekt, nur drei Sätze, darunter: „It [mein Artikel] will be of great help and will induce fruitfull worldwide research activity on this item.“ Na, wer hört das denn nicht gerne?

Das andere Gutachten war wesentlich länger. Zwar wird ebenfalls eine Veröffentlichung befürwortet (puh…), aber erst nach einer ausführlichen Überarbeitung. Der Autor hat genau zwei Seiten Fragen geschickt, die ich beantworten soll. Das meiste ist gut zu beantworten, eher Kleinigkeiten, aber es sind auch einige Dinge dabei, die noch richtig Arbeit brauchen.

Nach ein wenig Nachdenken bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass mir das zweite Gutachten viel besser gefällt als das erste. Der Referee hat sich sehr viel Mühe mit meinem Artikel gemacht, ihn wirklich ausführlich gelesen, und seine Anmerkungen sind sinnvoll und werden meine Arbeit besser machen. Und nachdem ich jetzt weiß, dass noch jemand Unabhängiges den Artikel wirklich sehr aufmerksam gelesen hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich später ein Fehler herausstellen wird, den ich dann aus Versehen publiziert habe, um einiges geringer geworden. Vielen Dank also, Referee 2. 🙂

8. Februar 2008 Posted by | Dissertation | , , , | 2 Kommentare

Paper-Review

Ich bin gerade zum ersten Mal gebeten worden, einen Fachartikel zu reviewen. Die meisten wissenschaftlichen Artikel werden von Fachleuten begutachtet, normalerweise entweder von einer oder zwei Personen. Nur wenn diese Fachleute, die für die Autoren anonym bleiben, keine gravierenden Fehler finden, werden die Artikel dann auch publiziert.

Mich freut es natürlich, dass ich den Artikel bewerten soll, denn dies heißt, dass ich in der Fachwelt dabei bin, mir einen Namen zu erarbeiten. Und das beste ist: Ich habe auch Ahnung von dem Thema und denke, dass ich durchaus in der Lage bin, mir ein qualifiziertes Urteil zu bilden. 🙂

PS: Bei meinem eigenen Artikel, den ich im Dezember bei der Zeitschrift eingereicht habe, warte ich noch immer auf die Reviews.

30. Januar 2008 Posted by | Wissenschaft | , , , | Hinterlasse einen Kommentar