DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Das doppelte Ringchen

Astronomen finden im Weltall häufig seltsame Strukturen – leuchtende Nebel, die wie Pferdeköpfe aussehen, ganze Galaxien, die Materiestrahlen ausspucken, explodierende Sterne – aber eine der für mich seltsamsten Beobachtungen sind sogenannte „Einstein-Ringe“.

Dabei sieht man das Licht von weiter hinten liegenden Sternen oder ganzen Galaxien entweder als kompletten Ring oder auch als vielfache Spiegelbilder auf einem Ring liegend. Die Ursache ist ein sehr schweres Objekt zwischen den Ausgangssternen und uns, das das Licht mit seiner Masse ablenkt – übrigens ein Effekt, der Einsteins Relativitätstheorie bestätigt.

Doppelter Einstein-Ring - NASA, ESA, and R. Gavazzi and T. Treu (University of California, Santa Barbara), and the SLACS team

Nun haben Forscher an der Universität von Californien mit dem Hubble-Teleskop sogar einen doppelten Einstein-Ring gefunden (siehe Bild), ein Phänomen, das noch nie vorher beobachtet wurde. Dieses Bild ist durch einen Zufall möglich geworden: es befanden sich nicht nur eine Galaxie auf dem Weg des Lichts, sondern gleich zwei! Einer der Entdecker, Tommaso Treu, verglich diese Entdeckung mit dem Gewinn eines Jackpots, so klein ist die Wahrscheinlichkeit dafür.

Weiterlesen

Advertisements

13. Januar 2008 Posted by | Astronomie, Physik, Wissenschaft | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar