DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Nanotechnologie ist Teufelszeug

perchten49_204303.jpgNanotechnologie wird besonders von religiösen Menschen in den USA aus moralischen Gründen abgelehnt. Dies hat eine Untersuchung der Wisconsin-Madison Universität ergeben. In Amerika finden nur etwa 30 Prozent der Menschen Nanotechnologie moralisch akzeptabel, in den untersuchten Ländern in Europa immerhin zwischen 54 Prozent (UK) bis 72 Prozent (Frankreich).Der Autor der Studie erklärt den Unterschied mit der stärkeren Religiösität der Amerikaner. Die Menschen denken, dass „Wissenschaftler Gott spielen wenn sie Materialien erzeugen, die nicht natürlicherweise in der Natur vorkommen, besonders dort, wo Nanotechnologie und Biotechnologie ineinandergreifen“ (Übersetzung von mir).

Ich will nicht jeglichen Einsatz von Nanotechnologie ohne Unterscheidungen rechtfertigen, aber die Einstellung, neues nur deswegen abzulehnen, weil die Menschen es geschaffen haben und es so nicht in der Natur vorkommt, kommt mir doch sehr einseitig und sinnlos vor.

Ich frage mich, warum dann nicht die restlichen 70 Prozent der Amerikaner als Amish leben, wenn sie alle moderne Technologie als unmoralischen Eingriff in die Schöpfung interpretieren. Auch Plastik kommt in der Natur so nicht vor, wird aber offensichtlich nicht von einem großen Teil der Amerikaner abgelehnt.

Bild: © Schneeflockerl / PIXELIO

University of Wisconsin-Madison (2008, February 15). Religion Colors Americans‘ Views Of Nanotechnology. ScienceDaily.

Advertisements

17. Februar 2008 Posted by | Öffentlichkeit, Physik, Religion | , , , , , | 2 Kommentare