DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Es ist so schwierig, den Kreationismus zu karikieren…

Habe dieses Video beim Brightsblog gefunden, der es wiederum von Pharyngula hat:

 Das muss man sich fast zwei mal angucken… *g*

Advertisements

28. Januar 2008 Posted by | Biologie, Humor | , | Hinterlasse einen Kommentar

Fachzeitschrift über Kreationismus

Nature berichtet in der neusten Aufgabe, dass eine kostenlose „Fachzeitschrift“ über den Kreationismus gegründet wird, „Answers Research Journal“. Die darin erscheinenden Artikel sollen dem in der Wissenschaft üblichen Bewertung durch „die besten Experten, die uns durch ein großes Netzwerk hochqualifizierter kreationistischer Forscher, Wissenschaftler und Theologen verfügbar sind, die die besten Denker in ihrem Bereich der Kreationismus-Wissenschaft sind“ (Übersetzung von mir von der Webseite der Zeitschrift) unterworfen sein.

Die Gruppe, die diese Zeitschrift gründet, nennt sich „Answers in Genesis“, was ja auch schon zeigt, wie ergebnisoffen die „Forschung“ sein wird.

Momentan befinden sich auf der Webseite genau drei Artikel. Weiterlesen

25. Januar 2008 Posted by | Öffentlichkeit, Biologie, Geologie, Religion | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kreationismus

Volker Lange berichtete gestern in seinem Darwins Erben – Blog darüber, dass in Großbritannien Europas erster Kreationismuspark nach amerikanischen Vorbild eröffnet werden soll. Eigentlich war das abzusehen, dass diese Welle auch auf unseren Kontinenten hinüberschwappen würde, und dass das in England passierte, überrascht mich auch nicht sonderlich.

Ich habe mein 11. Schuljahr in den USA verbracht und hatte dort die Herausforderung das Vergnügen, dass genau die Hälfte meiner engeren Clique Anhänger des Kreationismus waren. Wir haben viele, viele Mittagspausen mit hitzigen Diskussionen verbracht, die jedoch nie in einem Konsens endeten, außer vielleicht dem netten Spruch „we agree to disagree“.

Ich habe jedoch etwas gelernt: Bei diesen Leuten handelte es sich durchaus nicht um unintelligente Personen, die einfach immer alles nachplapperten, was ihnen erzählt wurde. Ihnen wurden diverse „Beweise“ präsentiert, z.B. ein fossiler Fußabdruck eines Menschen in einem Dinosaurier-Fußabdruck (mit dem Argument, dass die beiden dann ja wohl zur selben Zeit entstanden sein müssen).

Zurück in der Schule in Deutschland haben wir einmal einen Aufsatz eines Kreationisten besprochen und widerlegt, was allerdings ohne die Hilfe des Biologielehrers gar nicht so leicht gewesen wäre. Gute Argumente sind also wichtig, und ebenso guter Biologieunterricht an den Schulen, so dass wir eine weitere Ausbreitung des Kreationismus wenigstens in Europa vermeiden können.

7. Januar 2008 Posted by | Öffentlichkeit, Biologie, Religion, Wissenschaft | , , , | 8 Kommentare