DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Feuer frei

Der amerikanische Spionagesatellit, der außer Kontrolle geraten ist, soll abgeschossen werden. Das hätte den Vorteil, dass der giftige Treibstoff sowie die meisten Trümmerteile beim Wiedereintritt in die Atmosphäre verglühen – und natürlich auch, dass die Technologie nicht in Hände geraten kann, die den Amerikanern nicht gefallen (und vermutlich uns Europäern genauso wenig).

Es gibt Spekulationen, dass der Abschuss heute nacht bei der Mondfinsternis geschehen soll. Das wäre insofern praktisch, weil man dann genauer per Teleskop verfolgen kann, was mit den Trümmern passiert, ohne dass der Mond blendet. Das Space Shuttle ist auch wieder zu Hause, also kann man wohl nur sagen: Feuer frei.

Hier noch ein Video, in dem Phil Plait vom Bad Astronomy Blog noch mehr über dieses Thema erzählt:

Advertisements

20. Februar 2008 Posted by | Raumflug | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wunderschön: Dünen auf dem Mars

psp_006648_1300.jpg

Bild: NASA/JPL/University of Arizona

Das Bild zeigt eine neue Aufnahme von HiRise, der hochauflösenden Kamera der Universität von Arizona auf NASAs Mars Reconnaissance Orbiter, der der Mars umkreist.

Es sind Dünen zu sehen sowie mehrere Wasserrinnen mit einigen stromlinienförmigen Inseln. Die größte Rinne ist drei Kilometer breit. Für Dünen ungewöhnlich sind anscheinend die vielen Nischen und das Geröll oben.

Für mich als Laie in Geologie ist allerdings vor allem die Komposition des Bildes bemerkenswert. Ich finde die Farbtöne und Schattierungen wirklich schön, was alles noch davon gesteigert wird, dass es einen fremden, normalerweise unerreichbaren Planeten zeigt.

Dieser Beitrag soll daher auch der erste einer neuen Kategorie sein: Wunderschön. Das Wort „wunderschön“ gefällt mir besonders, da es neben „schön“ im Sinn von hübsch auch noch „wundern“ enthält. Das passt zur Wissenschaft ja besonders, die ja im Grunde durch Fragen und Sich-Wundern motiviert ist.

16. Februar 2008 Posted by | Geologie, Raumflug, Wunderschön | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Durch das Universum

Heute nacht um 1 Uhr in der Früh werden die Beatles endlich doch zu Stars… oder jedenfalls zu den Sternen reisen.

Die NASA wird das Lied „Across the Universe“ mit ihrem Deep Space Network ins All strahlen, in Richtung des Polarsterns, um den 40. Jahrestag der Ausnahme dieses Liedes und gleichzeitig den 50. Jahrestag des Satelliten Explorer 1 und den 45 Jahrestag des Deep Space Networks diese Woche zu feiern. Das Deep Space Network ist ein weltumspannendes Netzwerk von Satellitenschüsseln, die die Weltraummissionen der NASA unterstützen.

Die Beatles-Fans währenddessen haben den heutigen Tag zum „Across the Universe-Tag“ deklariert und rufen alle Fans auf, gleichzeitig den Song zu spielen. Paul McCartney hat in einer Nachricht dazu geschrieben: „Send my love to the aliens.“

Nun ja, auch wenn das vielleicht ein wenig sehr optimistisch ist, eins stimmt auf alle Fälle:

Words are flowing out like
endless rain into a paper cup
they slither wildly as they slip away across the universe.

Quelle: National Aeronautics and Space Administration (2008, February 4). NASA To Beam Beatles‘ ‚Across The Universe‘ Into Space. ScienceDaily. Retrieved February 4, 2008, from http://www.sciencedaily.com­ /releases/2008/02/080204125042.htm#

4. Februar 2008 Posted by | Öffentlichkeit, Raumflug | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Marsmenschen!!!

Marsmensch
NASA / JPL / Cornell

Das Bild oben hat der Rover Spirit vor kurzem vom Mars zur Erde gefunkt. Und man sieht doch ganz eindeutig: das ist ein Mann!! Jedenfalls wenn man der Bild glaubt, die mal wieder von einer anderen Zeitung abgeschrieben und dabei ihre eigenen Fehler reininterpretiert hat (in diesem Fall wohl einfach die Ironie nicht verstanden).

Wenn man ein bisschen das Gehirn einschaltet oder auch nur recherchiert, bemerkt man, dass das Bild ein kleiner Ausschnitt aus einem Panorama-Bild von Anfang November ist, der Fels ist nur einige Zentimeter groß. Zudem werden die Bilder von den Rovern aus mehreren einfarbigen Bildern zusammengesetzt, wenn sich also etwas in dem Foto bewegt hätte, wäre es vollkommen verwackelt. Und wenn man genau hinguckt, könnte es ja doch nur ein Schatten sein…

Aber vielleicht hat sich der Marsmensch einfach nur nicht bewegt in der ganzen Zeit? Wer immer noch zweifelt oder auch einfach nur neugierig ist, findet hier genauere Erläuterungen und sogar ein 3d-Bild des fraglichen Felsens. Weiterlesen

24. Januar 2008 Posted by | Astronomie, Öffentlichkeit, Humor, Raumflug, Wissenschaft | , , , , | 3 Kommentare