DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Nanofarben zur Werbung

Kohlweißling

Nicht nur die bunten Werbeplakate in Großstädten verwenden Werbung, um Aufmerksamkeit zu erregen. Diese Methode hat die Natur schon lange vor dem Menschen erfunden – wie so vieles andere auch.

Einige der schönsten Farben der Natur tragen die Schmetterlinge. Sie erregen damit die Aufmerksamkeit ihrer Artgenossen und erkennen andere Mitglieder ihrer Spezies.

Wie allerdings diese brillianten Farben entstehen, war lange unbekannt. Einen Schritt zum Verständnis hat ein Doktorand der Uni Groningen getan: Der Physiker hat die Pigmente in den Flügeln von Kohlweißlingen (siehe Foto) untersucht. Er fand heraus, dass die Schuppen auf den Flügeln aus zwei Lagen bestehen, von denen die untere völlig glatt ist. Die obere besteht aus mehreren nanometer-großen parallelen Erhöhungen, die das Licht streuen, das auf sie trifft. Außerdem gibt es noch Pigmente, die Licht absorbieren können. Zusammen ergibt beides die brillanten Schmetterlingsfarben.

Jetzt wird erwartet, dass mittels dieser Technologie auch neue Farben entwickelt werden können – jedenfalls neu für die Menschen, die Natur war uns wieder einmal voraus.

Bild: Kohlweißling von S. Sepp; Quelle: University of Groningen. „Pigmentation In Some Butterfly Wings Created By Nanostructures.“ ScienceDaily 17 January 2008.

Advertisements

18. Januar 2008 Posted by | Biologie, Physik | , , , | Hinterlasse einen Kommentar