DissBlog

Gedanken einer Doktorandin

Papst vergrault

Auch wenn das mittlerweile alte Nachrichten sind, wollte ich hier kurz den kürzlichen Proteststurm an der römischen Universität “La Sapienza” erwähnen, angelehnt an Dorigos Berichterstattung in seinem Blog.

Der Papst Ratzinger war zur Eröffnung des akademischen Jahrs eingeladen, sollte eine Rede an der Universität halten. Ein emeritierter Physik-Professor startete mit einem offenen Brief den Protest gegen diese Einladung, dem sich 67 weitere Professoren anschlossen. Sie schrieben (Übersetzung von mir):

„Am 15. März 1990 hat Joseph Ratzinger, noch als Kardinal, in einer Rede in der Stadt Parma einen Satz von Feyerabend aufgenommen: ‚Im Zeitalter Galileos war die Kirche der Vernunft treuer als Galileo selbst. Die Verhandlung gegen Galileo war vernünftig und gerecht.‘ Dies sind Worte, die uns als Wissenschaftler, die der Vernunft treu sind, und als Professoren, die ihr Leben der Vergrößerung und Verbreitung von Wissen gewidmet haben, beleidigen und kränken. Im Namen der Laizität der Wissenschaft und Kultur und im Sinne unseres Instituts, das offen für Professoren und Studenten aller Religionen und Ideologien ist, hoffen wir, dass diese unpassende Veranstaltung noch abgesagt werden kann.“

Diese Aussage erscheint auf den ersten Blick widersprüchich. Die Wissenschaftler rühmen sich damit, offen für alle Ideologien zu sein – wollen dann aber den Papst nicht hören, der ja letztendlich auch nur eine Ideologie vertritt.

Allerdings muss man den Kontext betrachten. Weiterlesen

Advertisements

18. Januar 2008 Posted by | Politik, Religion | , , , | 1 Kommentar